Dominik Leitner

Zweitausendvierzehn für die Ohren.

Posted by in Projekte

Ein kleines musikalisches Projekt – 365 Lieder für dieses Jahr. Mal wieder etwas, das ich bereits einige Male in Angriff genommen habe, aber nun – in etwas anderer Ausführung – kann/muss es funktionieren. „Zweitausendvierzehn“ ist eine Playlist, in der ich jeden Tag (oder zumindest jeden zweiten, bis dritten Tag) einzelne Lieder hinzufüge. Also grundsätzlich sollten so viele Lieder drinnen sein, wie bereits Tage in diesem Jahr vergangen sind. Und welche Lieder kommen rein? Jene, die mir Spotify empfiehlt. Also wirklich, die ich unter „Entdecken“ als Empfehlung registriere. Das heißt zwar,…read more

Auf dem Weg zum Master

Posted by in Pläne

Damals, als ich noch in meinem ersten Bachelorstudium war, wollte ich gar keinen Master machen. So kann es sich ändern. Seit 7. Jänner 2014 ist es endlich möglich: man kann sich auf der FH Wien für das Wintersemester 2014 online bewerben. Ich habe mich bereits entschieden. Nach dem Abschluss des Bachelorstudiums Medienmanagement und dem (Neu)Start des Bachelorstudiums Politikwissenschaft möchte ich im Herbst dieses Jahres (zusätzlich) das Masterstudium „Journalismus und Neue Medien“ an der FH Wien beginnen. Vor allem deshalb, weil ich meine Zukunft eindeutig im Journalismus sehe, bei neuwal.com und…read more

Social Media und der österreichische Journalismus

Posted by in Im Zeichen der Wissenschaft

Meine erste Bachelorarbeit an der FH St. Pölten beschäftigte sich mit der Frage, wie soziale Medien im österreichischen Journalismus genutzt werden. Fakten zur Arbeit Titel: Nutzung von Social Media durch österreichische JournalistInnen Untertitel:  Von der Recherche, über Partizipation bis hin  zum kollaborativen Journalismus Studium: Bachelorstudium Medienmanagement an der FH St. Pölten Methode: Befragung via Online-Fragebogen, n=38 Vorgeschriebener Umfang: 50.000 Zeichen (ohne Leerzeichen) Erreichter Umfang: 60.794 Zeichen (ohne Leerzeichen) Erstbetreuerin: Mag. Dr. Karin Pühringer Zweitbetreuerin: Prof. (FH) Dipl-Päd. Corinna Haas Abgabe: November 2012 Note: Befriedigend / 3 Zusammenfassung Der Journalismus durchläuft eine große Veränderung. Durch das…read more

Überflüssige Informationen?

Posted by in Kommentare

Journalismus könnte so viel besser, tut es aber nicht. In meinem kleinen Blick in den Rückspiegel für den neuwal.com-Redaktionsjahresrückblick habe ich es bereits angesprochen: Die österreichischen Medien enttäuschten mich im vorangegangenen Jahr – immer mehr schrieb man nur mehr darüber, wer was wozu gesagt oder auch wer was nicht gesagt hat. Was fehlte, war die Information für den Leser: Um was geht es eigentlich? Welche Auswirkungen hätten diese und jene politischen Entscheidungen? Oftmals erschien es mir, dass es einfacher sei, den Streit abzubilden, als den Leser weiterzubilden. Das hat mich 2013…read more

Dr.-Karl-Renner-Publizistikpreis für die Redaktion neuwal.com

Posted by in Erfolge

Die offenbar höchste Auszeichnung im österreichischen Journalismus ging in diesem Jahr an uns. Ein Wahnsinn. Als Dieter Zirnig im Juli 2008 neuwal.com startete, und ich nach drei Tagen zufällig darauf aufmerksam wurde und dazu kam, als wir in den vergangenen Jahren gewachsen sind, Leute dazu gekommen und manche auch wieder gegangen sind, da haben wir uns vieles vielleicht erträumt. Hatten kleine Ziele, die immer wieder auch erreicht wurden. Aber als wir erfuhren, dass neuwal.com für den Dr.-Karl-Renner-Publizistikpreis des Österreichischen Journalistenclubs nominiert sind, als einer der zwei letzten verbleibenden Kandidaten in…read more

Zweitausendvierzehn.

Posted by in Meta/Privat

Neues Jahr, neues Glück. Oder zumindest neue Pläne. dominikleitner.com startet mit dem heutigen Neujahrstag einen neuen Anlauf. Zweitausenddreizehn mit dem Gedanken gestartet, einen schönen kleinen Medienblog zu starten und nebenbei auch noch meine Projekte, mein Portfolio und meinen Lebenslauf zu präsentieren – doch die fehlende Zeit hat eine kleine Ruine zurückgelassen. Und wer mich kennt, weiß: Lieber von Grund auf neu beginnen und dann auch noch am Besten am 1. des Monats und bestenfalls am ersten Tag des neuen Jahres. Medien sind immer und überall, es gibt vieles an ihnen…read more