3 mal 10 • September 2016

Eigentlich müsste es heute 2 mal 10 heißen – da ich zumindest die Uhrzeit nicht einhalten konnte. Aber hier sind sie trotzdem: 10 Links zum Medienalltag. 

1. Andre Wolf von Mimikama im Interview bei Übermedien

Mimikama habe ich persönlich vor einigen Jahren kennengelernt, als es um die sogenannten Hoaxes ging, also die vermeintlichen Kettenbriefe, Schneeballsystem oder was auch immer, die es auf Facebook relativ häufig gab. Eine kurze Suche und zack: Schon hatte man etwas, das man den Facebookkontakten unter die naiven Postings kommentieren konnte. Jetzt sind sie für mich vor allem wegen der Aufdeckung der unendlichen Lügen rund um Flüchtlinge bekannt. Es ist unglaublich, wie viel Energie sie da rein stecken, um die Postings der wahren „Lügenpresse“ (also der vermeintlich unabhängigen recht(sextrem)en Blogs) aufzudecken.

2. Flüchtlingskrise: Wie schaffen die Medien das?

ZAPP – Das Medienmagazin hat sich mit Vertretern deutscher Medien unterhalten, was sie ein Jahr nach dem Beginn der Flüchtlingsankunft anders oder was sie auch richtig gemacht haben. Dreißig Minuten, die sich absolut lohnen!

3. Facebook und das nackte Mädchen

Die ganze Welt kennt Phan Thị Kim Phúc. Sie war das nackte Mädchen auf dem Foto, das den Wahnsinn des Vietnamkrieges und die Brutalität eines Napalmangriffes zeigt. Für Facebook reichten wohl aber die ersten fünf Worte: „nackt“ und „Mädchen“ – das muss doch Kinderpornografie sein! Der Chefredakteur des norwegischen Mediunms Aftenposten fand die Zensur (also das Löschen) des Bildes unverantwortlich und veröffentlichte einen offenen Brief an Mark Zuckerberg – auf Englisch natürlich.

4. Dossier über ÖSTERREICH

In ihrer ersten Geschichte ging es um die Gratiszeitung Heute – zwei Jahre und viele großartige Recherchen später dreht sich alles um die Gratiszeitung ÖSTERREICH. Und es ist, wie gewohnt, sehr umfangreich und lesenswert geworden. Das Interview mit Wolfgang Fellner habe ich bereits im FALTER gelesen und mich über so viel Charakterlosigkeit geärgert – aber das ist nur eines von zahlreichen Beiträgen rund um diese „Zeitung“. Und wenn ihr die Arbeit gut findet, dann spendet bitte auch!

5. Sigmar Gabriel: Der Stinkefinger war nicht der eigentliche Skandal

Man kann zu Sigmar Gabriel stehen, wie man will. Aber als er im ZDF-Sommerinterview auf seinen Stinkefinger in Richtung eines vermummten, rechtsradikalen Mobs gefragt wurde, hat er, wie ich finde, richtige Worte gefunden. Vor allem die Worte ganz am Schluss.

6. Schreibt über mich, aber ich sage wie! 

Martina Gedeck ist eine bekannte deutsche Schauspielerin. Im kommenden Film „Terror“, basierend auf dem gefeierten Theaterstück mit Publikumsbeteiligung von Ferdinand von Schierach, spielt sie eine Staatsanwältin. Deshalb wollen nun auch viele Medien ein Interview mit ihr.  Der Deutsche Journalisten-Verband warnt aber davor, den „Knebelvertrag“, den Medien für ein Interview unterschreiben müssen, auch wirklich zu unterzeichnen. Sie fordert einerseits vertraglich die Autorisierung von Interviews, verlangt Einfluss auf redaktionelle Einordnungen und die Foto-Auswahl. Zitat von DJV-Chef Überall: „Wenn Journalisten zu Werbeträgern degradiert werden sollen, ist Boykott die einzig mögliche Antwort.“

7. Ezra Klein über Hillary Clinton

Entgegen aller Erwartungen wird die USA noch vor Österreich wissen, wer der oder die neue Präsidenten sein wird. Aber während das Monstrum Trump alles überstrahlt, wird Hillary – augrund ihrer Sympathiewerte in Umfragen – oftmals als Spiegelbild von Trump auf Seiten der Demokraten bezeichnet. Eigentlich ein Wahnsinn, wenn man sich ansieht, wie lange sie nun schon in der Politik tätig ist. Man muss nicht alles gut finden, was sie gemacht hat – aber eine faire Chance bekommt sie von vielen Journalisten leider nicht. Ezra Klein hat 15 wunderbare Minuten mit zahlreichen Interviewsequenzen zusammengestellt, die durch und durch sehenswert sind.

8. Zum Beispiel Eichgraben

Eigentlich wollte ich dieses wunderbare Projekt ja bereits in der Augustausgabe reinnehmen, habe dann aber leider völlig darauf vergessen. Aber es ist auch heute noch relevant: Unter der Leitung von Florian Hörmann und der Betreuung von Falter-Chefredakteur Florian Klenk arbeiteten 38 Studierende des Bachelors Journalismus an der FH Wien der WKW an diesem Projekt und zeigen vor, wie Integration, trotz etwaiger Probleme, funktionieren kann. Zum Beispiel in Eichgraben, einer niederösterreichischen Gemeinde.

9. „Niemand traut mehr den Medien!“ … oder etwa doch?

In einem ausführlichen Beitrag auf der Seite des European Journalism Oservatory besprechen Kim Otto und Andreas Köhler die Daten des Eurobarometers, welche das Misstrauen in die Medien 2015 erhoben hat. Zitat: „Wie die Daten des Eurobarometers zeigen, hat das Misstrauen in die Medien 2015 im Vergleich zum Vorjahr tatsächlich zugenommen, es sind aber nicht „die Deutschen“, sondern vielmehr spezifische Bevölkerungsgruppen, die skeptisch gegenüber den Medien eingestellt sind.“ Wer diese Bevölkerungsgruppen sind, das zeigen sie anhand von Grafiken … und in einer schönen Zusammenfassung im letzten Absatz.

10. Meine drei Lieblings-Medientweets des Monats

Info: Wer auch in Zukunft gerne meine Beiträge lesen möchte, kann in der Seitenleiste links seine E-Mailadresse dalassen. Dann bekommst du jeden neuen Eintrag von mir automatisch und augenblicklich in dein Postfach katapultiert. 

Und hier kann man meine YouTube-Playlist „Unterwegs im Medienalltag“ abonnieren – diese Playlist wird von nun an regelmäßig befüllt.

Und jetzt du!

Hast du in letzter Zeit einen interessanten Link zu Journalismus und Medien gefunden? Teile ihn mit uns – einfach in den Kommentaren posten!

Dominik Leitner
Dreißigjähriger Autor, Journalist und Blogger - aufgewachsen in Oberösterreich, lebt nun in Wien. – Literarisches: Neon|Wilderness • Positives (2017): 365 gute Dinge • Kreativitätsförderung: projekttxt.net – Du willst mir einen Kaffee spendieren? https://paypal.me/dmnkltnr

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: